Veranstaltungsreihe: Estado Asesino – Mörderischer Staat. Kolumbien im Jahr 2020

1Wir möchten euch aufmerksam machen auf eine Veranstaltungsreihe im UJZ Korn: Estado Asesino – Mörderischer Staat. Kolumbien im Jahr 2020

Organisatorischer Hinweis: Um uns die Planung zu erleichtern, könnt ihr euch bereits vorher anmelden. Schreibt eine Mail an ventanaalsur@asta-hannover.de in der ihr kurz mitteilt, mit wie vielen Leuten/Haushalten ihr kommen möchtet und wir stellen euch eine Stuhlgruppe bereit. Ihr könnt aber natürlich auch ohne Voranmeldung direkt zur Veranstaltung kommen.

Nota de organización: Para facilitarnos la planificación, se pueden registran antes enviándonos un correo a ventanaalsur@asta-hannover.de en el cual nos digan con cuántas personas les gustaría venir. Es posible llegar directamente al evento sin necesidad de un registro previo.

In Kolumbien nutzen die ultrarechte Regierung und Paramilitärs die Quarantäne dazu, systematisch Massaker an sozialen Aktivist:innen zu verüben. 65 Massaker mit 260 Toten sind in 2020 bisher dokumentiert, während die internationale Gemeinschaft vor allem bemüht ist, im Nachbarland Venezuela einen regime change zu erzwingen. Zur selben Zeit wird immer deutlicher klar, dass der Friedensvertrag von 2016 die aktuelle Regierung nicht interessiert. Mehr noch: Kolumbien droht mittlerweile in eine offen faschistische Dikatur verwandelt zu werden. Bei massiven Protesten gegen die Ermordung eines Anwalts im Polizeigewahrsam wurden Anfang September 13 Menschen von der Staatsmacht erschossen und das Militär ermordet weiterhin folgenlos Zivilist:innen.

Wir fordern: „Stoppt das Morden in Kolumbien“!

Gemeinsam mit Aktivist:innen vor Ort und in der Diaspora möchten wir in 4 Veranstaltungen einen Eindruck von den kolumbianischen Verhältnissen vermitteln, nachvollziehen, was das alles mit uns zu tun hat und wie konkrete Hilfe und Unterstützung hier vor Ort geleistet wird. Kommt vorbei und lasst uns nicht die Augen davor verschließen, wenn deutsche Waffen und deutsches Geld in Kolumbien gegen die wichtigsten Keimzellen eines progressiven Wandels eingesetzt werden!

TRIGGERWARNUNG: In Videosequenzen wird extreme Gewalt zu sehen sein. Wir werden während den Veranstaltungen nocheinmal darauf hinweisen und eine Awareness-Struktur bereitstellen.

 

2El gobierno de extrema derecha y los paramilitares en Colombia usan la cuarentena para seguir masacrando a líderes y lideresas sociales e indígenas. 65 masacres con 260 muertxs están documentados hasta ahora en este año, mientras que la comunidad internacional sigue intentando forzar un regime change en su país vecino Venezuela. Al mismo tiempo está cada vez más claro que al gobierno actual no le importa cumplir con el Acuerdo de Paz. La señal es clara, el régimen colombiano está en peligro de convertirse en una dictadura fascista. En las protestas masivas después del asesinato de un abogado a manos de la policía, la misma institución asesinó a otras 13 personas y también el ejército sigue asesinando a civiles sin consecuencias legales.

Desde acá exigimos: “¡Detengan los asesinatos en Colombia!”

Juntxs con militantes de acá y allá queremos dar una impresión de lo que está pasando en Colombia, cómo está vinculado con nosotrxs y qué tipos de apoyo y ayuda mútua se está haciendo desde acá. Vengan y visiten nuestros eventos y no cerremos los ojos ante las agresiones con armas y dinero aleman que se utilizan en contra de las semillas que harían posible un cambio progresivo en este país.

ADVERTENCIA: En las secuencias audiovisuales hay extrema violencia.
Durante los eventos repiteremos dicha advertencia y propondremos una estructura de awareness.