21.7.18 um 14:30 Uhr in der Heinrich-Pieper-Straße 1 in Goslar

Repression ist uns nicht Jacke wie Hose!

Wir holen uns unsere Kleidung zurück!

Am 02.06. fand in Goslar der Neonaziaufmarsch „Tag der deutschen Zukunft“ mit circa 200 bis 300 Teilnehmer*innen statt.

Um sich diesem Aufmarsch entgegenzustellen, bildete sich in Goslar und ganz Deutschland ein breiter Protest gegen diesen „Tag der deutschen Zukunft“ und es wurden verschiedene Gegenkundgebungen und Gegendemonstrationen angemeldet. Aus verschiedenen Städten fuhren Antifaschist*innen in Bussen nach Goslar, um sich an diesen Gegendemonstrationen zu beteiligen.

Einem repressiven Vorgehen der Polizei ist es jedoch zu verdanken, dass es über 100 Antifaschist*innen nicht einmal möglich war, an den Gegenprotesten teilzunehmen:

Menschen wurden über 5 Stunden in Polizeikesseln festgehalten, bei Ganzkörper-Abtastungen wurden sie bis unter die Unterwäsche durchsucht und ihnen wurden diverse Kleidungsstücke, darunter Jacken und T-Shirts, abgenommen.

Die Polizei führte all diese Maßnahmen unter dem Vorwand der Gefahrenabwehr durch; tatsächlich ging es jedoch offenbar darum, den Nazis den Weg für eine größtenteils ungestörte Demonstration zu ermöglichen. So waren sämtliche Kundgebungen und Demonstrationen in der Stadt abgeschlossen, als die Polizeikontrollen endlich beendet waren.

Dreisterweise verlangt die Polizei nun, dass alle Menschen, die ihre Kleidungsstücke wiederhaben wollen, sich diese auf dem Revier in Goslar abholen. Andernfalls droht die Polizei mit der Vernichtung der Gegenstände.

Wir wollen allen Betroffenen die Möglichkeit bieten, gemeinsam mit uns ihre beschlagnahmten Sachen wieder zu bekommen.

 

Deshalb rufen wir dazu auf, sich gemeinsam mit uns – egal, ob ihr von den Maßnahmen selbst betroffen wart oder nicht - am 21.7.18 um 14:30 Uhr in der Heinrich-Pieper-Straße 1 in Goslar vor der Polizeiwache zu einer Kundgebung zu treffen um der Polizei klar zu machen, dass wir ihre autoritären Zumutungen nicht hinnehmen und auch nicht als Normalität anerkennen wollen. Aus Hannover wird es eine gemeinsame Anreise geben: wir treffen uns um 12:30 vor dem Hauptbahnhof in Hannover.

Auch dieses Mal wird es einen Ermittlungsausschuss geben. Nähere Infos folgen.

Also kommt vorbei und lasst uns gemeinsam gegen repressive Polizeiarbeit aufstehen!