PM Teil 1: Kein Tag ohne Rechtshilfe - Angriffe der CDU Hannover auf UJZ Korn und Rote Hilfe, Reaktionen aus der Stadtgesellschaft

Nachdem die CDU im Zuge des Bundestags- sowie Landtagswahlkampfs nun im Fahrwasser von AfD und anderen extrem rechten Parteien auf Wähler*innenfang geht, und ihr Maskottchen Maximillian Oppelt an einem Punkfest rumnörgelt und versucht den Verein Rote Hilfe e.V. zu kriminalisieren, melden sich andere soziokulturelle Einrichtungen und Organisationen zu Wort und erklären sich solidarisch mit dem UJZ Korn und der Roten Hilfe. 
Die Statements der verschiedenen Organisationen und Einrichtungen veröffentlichen wir in den kommenden Tagen. Sie zeigen, dass Veranstaltungen mit der Roten Hilfe nicht einen"Unterschlupf" (PM der CDU Hannover-Stadt vom 13.07.2017) darstellen, sondern kritische Perspektiven auf politische Verhältnisse und staatliches Handeln repräsentieren.

Das Kulturzentrum Pavillon äußert sich wie folgt: "Die Rote Hilfe hat in der Vergangenheit viele politische und kulturelle Veranstaltungen im Kulturzentrum Pavillon durchgeführt. Auch für die Zukunft ist sie herzlich eingeladen, dies weiter zu tun: weil sie Personen unterstützt, ihr Recht auf Versammlungsfreiheit durchzusetzen, sich für Aktivist_innen einsetzt, die aufgrund ihres politischen Handelns verfolgt oder verurteilt werden und solidarisch im Sinne politischer Gefangener handelt."


Pressemitteilung als PDF